Halle statt Stadion Dreifeldhalle Herbertskaul soll zur „Franz-Brück-Halle“ werden

Foto: BvR

Artikel von Lars Kindermann

Frechen –

Nicht die Hauptkampfbahn im Kurt-Bornhoff-Sportpark, sondern die Dreifeldhalle Herbertskaul soll nach dem im Dezember 2020 verstorbenen Frechener Sportler, Trainer und Obmann Franz Brück benannt werden.

Jetzt ist es offiziell: Die Hauptkampfbahn im Kurt-Bornhoff-Sportpark wird nicht – wie von mir, in einem Bürgerantrag vorgeschlagen – nach dem verstorbenen Frechener Obmann fürs Deutsche Sportabzeichen, Franz Brück benannt.

Die Politik habe sich zwar grundsätzlich für eine Würdigung des Verstorbenen mit einer Namensgebung ausgesprochen, befürchte aber, dass eine Benennung als „Franz-Brück-Stadion im Kurt-Bornhoff-Sportpark“ im allgemeinen Sprachgebrauch und vor allem bei Ortsunkundigen zu Irritationen führen könne, teilte Bürgermeisterin Susanne Stupp dem Antragsteller schriftlich mit.

Eine nachvollziehbare Begründung, die anscheinend aber nicht für den Zenta-Kopp-Gastl-Weg und den Hans-Schaeven-Weg im Kurt-Bornhoff-Sportpark gilt.

Kurios auch: Die Entscheidung der Politik gegen eine Umbenennung wurde dem Antragsteller bereits mehr als zwei Wochen vor dem Bürgerausschuss, in dem der Antragsteller seinen Vorschlag persönlich hätte vortragen dürfen, mitgeteilt. Eine Tatsache, die die Sinnhaftigkeit des neu eingerichteten Ausschusses und das Rederecht der Bürger, zumindest in diesem Fall, etwas in Frage stellt.Stattdessen hat die Politik entschieden, dass die bislang noch namenlose Dreifeldhalle am Sportpark Herbertskaul in „Franz-Brück-Halle“ umbenannt werden soll. Hier hatte Brück viele Jahre lang eine große Seniorensportgruppe geleitet. Im Vorfeld muss das Einverständnis der nächsten Angehörigen Brücks sowie eine Stellungnahme des Stadtarchivs eingeholt werden. Ein Ratsbeschluss aus dem Jahr 2019 sieht zudem vor, dass Benennungen nach Persönlichkeiten im Frechener Stadtgebiet frühestens drei Jahre nach deren Tod erfolgen sollen.

„Bereits heute gehe ich aber zuversichtlich davon aus, dass der Rat seinen aktuellen Beschluss dann nochmals betätigt, so dass wir zu gegebener Zeit die offizielle Benennung und Einweihung der „Franz-Brück-Halle“ am Sportpark Herbertskaul gebührend feiern können“, endet die ausführliche Begründung der Bürgermeisterin an den Antragsteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.